Header_heimwerts2018_Website_klein

ABENDAUSKLANGPARTY I
MONOLOG TONSPIEL | SCHULZE HAS THE GROOVE | ISTHMUS | ANADYHOMENE

Fr 05.10.   21:30 - 04:00 Uhr  |  Paulikloster/Landesmuseum

 

Foto © Monolog Tonspiel

 

Monolog Tonspiel

Techno-Liveset

Foto © Monolog Tonspiel

 

Mit einer vielfältigen Auswahl aus knalligen Bässen und satten Beats wird auch wieder das diesjährige Kleinkunstfestival zum Beben und die Beine zum Stampfen gebracht.

 

Schulze has The Groove

My House is your House

Foto © Schulze has The Groove
 

Mit Schulze has The Groove gibt es schöne House Musik zu hören. Besonders zu erwähnen ist, dass er diese ausschließlich mit Vinyl an Hörinteressierte weitergibt. Schulze has The Groove beschränkt sich dabei nicht nur auf klassischen House wie z. B. den von strictly rythm, sondern er spielt House, mit diversen Elementen des Disco, Pop und allem, was den Abend zu einem tanzbaren werden lässt. Ein Genuss für Auge und Ohr!

 

Schulze has The Groove (aka Monoton) ist ein gebürtiger Brandenburger und einer der Gründer des legendären Clubs Panzerwerk. Hier begann er in den 90er Jahren aufzulegen und gehört damit zum Urgestein der Brandenburger Techno und House Szene. Anfänglich in Ziesar und später in Verlorenwasser veranstaltete er mit 4 Freunden 10 Jahre lang diverse Underground Partys.

 

Zwischenzeitlich ist Schulze has The Groove nach Berlin umgezogen und etablierte sich dort als Resident Dj bei Exquisite Berlin. Hier legte er unter anderem in dem bekannten Suicide Circus Berlin auf.

 

Im Dezember 2017 kam er nach knapp einem Jahrzehnt wieder zurück in die Havelstadt. Nun freut er sich darauf, dem Brandenburger Publikum im Rahmen des Heimwerts-Kleinkunstfestivals ordentlich einzuhousen.

 

Isthmus

wohl selektierte elektronische Musik

Foto © Isthmus

 

In Zeiten, in denen Musik stets mindestens elektronisch nachbearbeitet, meist aber sogar produziert wird, ist es oft schwer, elektronischer Musik einen qualitativen Aspekt abzugewinnen. Daher wird hier ein Gegenpol gesetzt und (tanzbare) elektronische Musik in Form von Ambient und Techno aus einem Zeitraum von über 30 Jahren gespielt, zumeist von Schallplatten.“

 

Anadyhomene

„Vjing by Anadyhomene“

Foto © Anadyhomene

 

Bei Liveveranstaltungen, wie Konzerte, Theater oder zu elektronischer Musik unterstreichen die Lichtinstallationen von Anadyhomene die Auftritte grafisch und surreal. Die Phantasie des Zuschauers wird angeregt, indem ihre Lichtkunst den Raum in ein neues, stimmungsvolles Ambiente verwandelt und sich so kraftvoll aber nicht vordergründig in den musikalischen oder schauspielerischen Rahmen einfügt.